Übersicht großer Affiliate Partner, für alle Webmaster, Publisher und Werbetreibende.

Fragen rund um Affiliate und Werbung im Internet

 

Sogenannte Partnerprogramme sind im Prinzip nichts anderes als eine Partnerschaft mit einer Firma die Webseiten sucht um darauf Werbung zu platzieren. Diese Firmen sind meist in einem Affiliate Netzwerkprogramm zusammengeschlossen. Dies hat für den Werbetreibenden den Vorteil sich nur an diesem Netzwerk anzumelden um mit vielen verschiedenen Werbepartnern zusammen zu arbeiten.

Wer mit einem der Werbepartner zusammenarbeiten will muss sich dann in diesem Netzwerk bei dem ausgesuchten Werbepartner bewerben. Der Werbepartner prüft nun ob die Webseite relevant für sein Produkt ist, kommt er zu diesem Entschluss, wird der Webseitenbetreiber, genannt Publisher, freigeschalten und kann nun aus den verschiedenen Werbemitteln, die der Werbepartner zur Verfügung stellt, eine für sich geeignete auswählen und auf seiner Webseite damit werben und Umsätze generieren.

Folgende Arten von Partnerprogrammen gibt es:

  • Pay per View
    Hier wird jede Einblendung eines Werbemittels vergütet. Ist eher selten. Layer Ads sind eine solche Werbeart, sind aber auch extrem nervig und haben die höchste Rate an wegklicken!

  • Pay per Click
    Hier wird jeder Click auf ein Werbemittel vergütet.

  • Pay per Lead
    Hier wird eine Vergütung bezahlt wenn der vermittelte Kunde eine Aktion beim Partner auslöst. Dies kann ein Kauf sein, eine Anmeldung zum Newsletter oder auch nur eine Registrierung.

  • Pay per Sale
    Hier wird der reine Kauf eines Artikels beim Partner vergütet. Meist prozentual!

  • Pay per Lifetime
    Hier werden vermittelte Käufe vergütet. Der Unterschied zu Pay per Sale ist, ein geworbener Kunde bleibt so lange ein zu vergütender Kunde so lange er bei dem Werbepartner als Kunde geführt wird. Und so wird bei jeden weiteren Kauf auch eine prozentuale Vergütung bezahlt.

Oft werden bei einem Partner verschiedene Modelle verknüpft. Z.B. Pay per Lead und Pay per Sale. Dies ist aber immer ausgiebig bei dem jeweiligen Netzwerk erklärt!

Es gibt inzwischen sehr viele Netzwerke. Die bekanntesten haben wir hier - Affiliate Netzwerke - zusammengefasst. Neben den Netzwerken gibt es noch die sogenannten Inhouse Partnerprogramme. Diese Partner vermarkten sich selbst ohne Anschluß an ein Netzwerk. Die bekanntesten Firmen dürften hier wohl Check24.de, Amazon und Google sein. Beides sind auch mit die besten Werbepartner, da diese seriöse und gut vermarktbare Artikel anbieten!

Die Auswahl bestimmt natürlich in erster Linie das Thema Ihrer Webseite, denn es sollte schon zum Content also Inhalt Ihrer Webseite passen. Niemand der auf einer Webseite mit dem Themenschwerpunkt Telefon Werbung für Produkte rund um das Thema Motorradreifen macht, wird hohen Erfolg haben.

Die Partner stellen Ihnen Statistiken zur Verfügung, aufgrund dessen haben sie die Möglichkeit Ihre Anzeigen anzupassen.

Dies ist von vielen Faktoren abhängig. Am höchsten fällt sicherlich erst mal ins Gewicht wie viele Seitenbesucher Sie haben. Als nächste Faktoren kommen die gewählten Werbeanzeigen ins Spiel. Welche Art, welche Partner usw.

Vergütungsbeispiele:

  • Pay per Click
    0,03 Cent aufwärts

  • Pay per Sale
    Sehr unterschiedlich. Meist Prozentualer Anteil, je höher der Einkauf des geworbenen umso höher Ihr Verdienst. Es gibt aber gerade im Bereich der Handywerbung durchaus Provisionen für eine Vermittlung in Höhe > 50.- Euro!

  • Pay per Lead
    Sowohl prozentual als auch fester Cent Betrag. Sehr Unterschiedlich!

Am meisten Ertrag bringen wohl auf den Content abgestimmte Textlinks.

Dies können Sie bei Ihrem Netzwerkpartner im Kundenbereich jederzeit in den Statistiken nachsehen. Diese werden meist über Nacht aktualisiert. In Echtzeit können Sie Leads und Sales einsehen. Allerdings besteht hier immer noch die Möglichkeit das ein Lead oder Sale storniert wird. Im Durchschnitt werden nach 6 Wochen die Leads und Sales zu echten Verdienst. Dies ist aber Partner abhängig und kann sich auch über Monate ziehen!

Die Auszahlung erfolgt in der Regel einmal im Monat. Allerdings muss meist ein gewisser Mindestumsatz generiert sein. Diese Summe ist von Netzwerk zu Netzwerk unterschiedlich sollte aber mindestens bei 10.- Euro liegen!

Natürlich verlieren Sie einen Umsatz unterhalb des Mindestbetrages nicht, dieser wird dann Monats übergreifend fortgeführt!

Die Auszahlung erfolgt meist als Überweisung, kann aber auch per Paypal oder ähnlichen Modellen erfolgen.

WICHTIG für Gewerbetreibende mit der Möglichkeit des Vorsteuerabzugs:

Sie müssen einen Gewerbenachweis erbringen um auf Ihre Umsätze die MwSt. zu erhalten, bzw. diese ausgewiesen wird. Dieser Nachweis kann meist als Vorlage bei dem Netzwerk herunter geladen werden und muss nur noch ausgefüllt zurück gesendet werden!

Die Zuordnung zu dem jeweiligen Publisher erfolgt durch eine eindeutige Partner-ID die über den Werbelink mit übermittelt wird. Auf dem Computer der Person die auf Ihrer Webseite eine Werbung angeklickt hat, wird eine kleine Textdatei, ein sogenanntes Cookie, abgespeichert und hat eine Gültigkeit von meist zwischen 30 und 45 Tagen. Dadurch wird sichergestellt das auch Aktionen die nicht in der selben Sitzung erfolgen vergütet werden. In der Textdatei werden aber keine persönlichen Daten übergeben oder abgespeichert. Lediglich die Partner-ID Zuordnung wird hier festgehalten.

Dies kann verschieden Gründe haben.

Hier die häufigsten Ursachen:

  • Die Domain auf der beworben wird ist nicht angemeldet!
    Sie müssen jede Domain auf der Sie Werbung platzieren bei ihrem Partner anmelden. Wenn Sie die Domain www.abcdef.de angemeldet haben und erfolgreich freigegeben wurden, Sie aber auf der Domain www.xyz.de werben, erhalten Sie keine Vergütungen!

  • Der Lead oder Sale wurde storniert.
    Wie schon anderer Stelle erwähnt können Leads oder Sales zu einem späteren Zeitpunkt storniert werden. Grund: Der Kunde hat den Kauf rückgängig gemacht oder hat sich schnell wieder aus dem Newsletter ausgetragen.

  • Eigenkauf wird auch sehr häufig erkannt und nicht vergütet!

Diese beiden Ursachen decken wohl 90% der nicht vergüteten Umsätze ab!

TIPP:

Um bei Amazon nicht als Eingenkäufer keine Provisionzu bekommen ist daruaf zu achten keine abweichenden Lieferanschriften zu hinterlegen die mit der Adresse des Partnerprogrammes in Verbindung gebracht werden kann! Z.b. das Büro usw.!

Sie müssen sich bei einem der Netzwerke anmelden. Aus unserer Erfahrung können wir Ihnen folgende Netzwerke empfehlen: